Ohren Ausspülen

Ausspülen der Ohren

Um die Ohren richtig zu reinigen kommt es vor allem auf das richtige Ausspülen der Ohren an. Bei allen erhältlichen Tropfen um Ohrenschmalz zu entfernen, aber auch bei den Methoden, mit welchen man Zuhause den Ohrenschmalz entfernen kann, liegt der…
Elektronische Ohrenreiniger

Elektronische Ohrenreiniger

Heutzutage gibt es für jedes Problem eine technische Lösung. Die Erfinder wollen es dabei dem Verbraucher so bequem wie möglich machen ihr Problem in den Griff zu bekommen. Viele dieser angebotenen Gadgets, welche das Leben erleichtern sollen taugen jedoch nichts.…
Ohrenkerzen

Ohrenkerzen

Hopi-Kerzen heißen die Kerzen eigentlich, welche landläufig als Ohrenkerzen oder auch als Körperkerzen bezeichnet werden. Angeblich werden diese Kerzen von verschiedenen Völkern zur traditionellen Ohrenreinigung verwendet. Hopi-Kerzen werden dem Volk der Hopi Indianer zugeschrieben. Die Hopi Indianer gehören zur westlichsten…
Ohren mit HAusmitteln reinigen

Ohrenschmalz mit Hilfe von Hausmitteln entfernen

Es gibt die unterschiedlichsten Mittel Ohrenschmalz zu entfernen. Die Pharmabranche hat sich dem weit verbreiteten Problem angenommen und Produkte auf den Markt gebracht, mit welchen der Kunde sich vom lästigen Ohrenschmalz entledigen kann. Doch auch vor diesen Erfindungen mussten Menschen…
Ohrenspray

Ohrensprays

Vor allem durch Fernsehwerbung sind Ohrensprays bekannt geworden. Dort versprechen die in Apotheken erhältliche Produkte, den Ohrenschmalz, schnell und wirksam zu entfernen. Hinter den meisten Produkten, welche auf dem Deutschen Markt zu finden sind stehen große Hersteller, welche sehr viel…
Ohrentropfen

Ohrentropfen

Zum Entfernen von überschüssigem Ohrenschmalz sind in der Apotheke zwei verschieden Formen von Arzneimitteln erhältlich. Zum einen die Ohrensprays, welche vor allem für den täglichen Gebrauch geeignet sind, zum anderen Ohrentropfen. Diese sind höher dosiert als die Sprays und sorgen…
Wattestäbchen

Ohren reinigen mit einem Wattestäbchen

„Versuchen Sie mal, einen Trichter mit einem Wattestäbchen zu reinigen. Den verstopfen Sie damit nur“ auf diese Weise erklärte der Vizepräsident des Deutschen Verbandes der Hals-Nasen-Ohrenärzte Joachim Wichman gegenüber einer großen, deutschen Tageszeitung was er von Wattestäbchen, als Werkzeug zum…
Ohrenreiniger

Ohrenreiniger

Ohrenreiniger sind professionelle medizinische Werkzeuge, welche von Ärzten verwendet werden um Ohrenschmalz zu entfernen. Mit Ohrenreinigern lässt sich Ohrenschmalz am gründlichsten entfernen. Viele Anbieter bieten diese Werkzeuge auch für den Hausgebrauch an. Privatpersonen können so Zuhause ihre Ohren so professionell…
Hundeohren reinigen

Ohren reinigen bei Haustieren

Ohrenschmalz ist kein Phänomen welches nur beim Menschen auftritt. Da alle Säugetiere Ohrenschmalz produzieren sind auch unsere Haustiere davon betroffen. Das Ohrenschmalz hat bei Haustieren die gleiche Funktion wie beim Menschen – es soll Fremdkörper davon abhalten in das Innere…

 

Mit steigendem Hygienestandard in der Bevölkerung kam bei den meisten Menschen auch der Drang auf die Ohren von der gelblich-bräunlichen Substanz zu befreien, welche sich im Gehörgang befindet. Ohrenschmalz oder Cerumen (manchmal auch Zerumen) wird die Substanz genannt, welche in unserem Gehörgang zu finden ist. Als unappetitlich und unhygienisch wird Ohrenschmalz betrachte, womit dem Sekret aber oftmals unrecht getan wird.

Doch manchmal will man den Ohrenschmalz nicht nur aus ästhetische Gründen loswerden. Es kann dazu kommen, dass Ohrenschmalz im Ohr überhand nimmt und es das Hörvermögen einschränkt. In solchen Fallen muss das Cerumen aus dem Gehörgang, um die volle Funktionsfähigkeit der Ohren wiederherzustellen.

Ohrenschmalz

Doch was ist Ohrenschmalz überhaupt und warum produziert unser Körper ihn? Ohrenschmalz lässt sich bei allen Säugetieren finden. Auch unsere Haustiere können an durch Ohrenschmalz verstopfte Ohren leiden. Die Vorteile die Ohrenschmalz mit sich bringt überwiegen jedoch.

Ohrenschmalz ist die natürliche Reinigungs- und Abwehrfunktion unserer Ohren. Das Cerumen befeuchtet die Haut in unserem Ohr. So ist die Haut im Gehörgang vor Austrocknung geschützt. Würde sich kein Ohrenschmalz in unseren Ohren befinden hätte wir Probleme mit trockener Haut im Gehörgang was zu einem permanenten Juckreiz führen würde. Eine sehr unangenehme Vorstellung, da der trockenen Haut mit Creme zu Leibe rücken sich durch den engen Gehörgang als schwierig erweisen würde.

Eine weitere Funktion des Cerumens ist die der Reinigung. Nicht nur Staub und Schmutz werden von dem klebrigen Sekret gesammelt, sondern auch tote Hautschüppchen. Der Ohrenschmalz spült diese, in unserem Ohr unerwünschte Besucher heraus. So können Staub, Schmutz und anders Fremdmaterial unserem Trommelfell nichts anhaben.

Wattestäbchen mit Ohrenschmalz

Wattestäbchen mit Ohrenschmalz

Auch kleine Insekten versuchen ab und an in unser Ohr zu gelangen. Hierbei werden sie jedoch vom Ohrenschmalz gestoppt. Ohrenschmalz hat einen bitteren Geschmack, was Insekten nicht mögen. So vertreibt sie unser Ohrenschmalz. Aber auch schon der spezielle Geruch von Ohrenschmalz sorgt dafür das ein Großteil der Insekten nicht einmal in die Nähe unseres Gehörgangs kommen will. Eine beruhigende Vorstellung einen starken Verteidiger unserer Ohren zu haben, so müssen wir uns keine Gedanken darüber machen, das Insekten eindringen können.

Auch Bakterien versuchen über den Gehörgang in unseren Körper zu gelangen. Auch hier kommt wieder unser Ohrenschmalz ins Spiel. Ohrenschmalz enthält Lysozyme Stoffe welche dafür sorgen, dass Bakterien abgetötet werden. So sorgt unser Ohrenschmalz dafür, dass Bakterien keinen Schaden im Gehörgang, wie Entzündungen hervorrufen können.

Als Schutz ist unser Ohrenschmalz unabdingbar. Hätten wir es nicht, würden uns unsere Ohren ziemliche Probleme bereiten und wir würden ständig über Entzündungen und Schmutz in ihnen Klagen. Aus über 1000 verschiedenen Substanzen besteht unser Ohrenschmalz. Das haben Forscher bisher herausgefunden.

Auch Evolutionsbiologisch gibt es beim Ohrenschmalz einiges zu entdecken. Weltweit gibt es zwei verschiedene Arten von Cerumen. Da wäre zum einen das klebrige, gelblich-bräunlich Sekret und zum anderen ein gräuliches Staub ähnliches Ohrenschmalzsekret. Während in Afrika und Europa die Menschen zu 97% das klebrige Sekret in ihren Ohren produzieren, findet man in Asien die andere Form von Ohrenschmalz häufig. Für die Zusammensetzung des Ohrenschmalzes ist das GEN ABCC11 verantwortlich.Ohrenschmalz wird in unseren Ohren von Ohrenschmalzdrüßen hergestellt. Dies sind modifizierte Schweißdrüsen, welche eben anstatt Schweiß das Schmalz produzieren können. Neben der Galle ist das Ohrenschmalz das einzig bitter schmeckende Sekret, welches unser Körper produziert.

Durch Härchen, welche sich in unserem Ohr befinden, sowie durch Kaubewegungen wird das Cerumen langsam aus dem Gehörgang befördert. Im Gepäck: tote Hautzellen, Schmutz und Bakterien. Da Ohrenschmalz meist stark Bakteriell belastet ist, sollten nach einem Kontakt die Hände gewaschen werden.

Ohrenschmalz wird oft unrecht getan, indem es als unwichtiges zu entfernendes Sekret angesehen wird. Wir brauchen Ohrenschmalz und sollten immer dafür sorgen, dass sich welcher in unserem Gehörgang befindet. Dabei kommt es auf die richtige Menge an überschüssigen Ohrenschmalz sollte man aus ästhetischen und medizinischen Gründen entfernen.

Zum Schluss nun noch ein Fakt über Ohrenschmalz: Dank Cerumen können Biologen feststellen wie alt Wale sind!

Ohren reinigen – aber richtig!

Aufbau des Ohres

Aufbau des Ohres
Quelle: Surachit

Generell produziert der Mensch jeden Tag die gleiche Menge an Ohrenschmalz. Auch wenn es uns manchmal so vorkommen mag als würde die Produktion schwanken. Lediglich während der Pubertät wird von den Ohrenschmalzdrüßen mehr Ohrenschmalz produziert. Dies legt sich aber im Alter wieder.

Wie schon der Namen diese Webseite vermuten lässt behandeln wir das Thema wie man Ohren richtig reinigen kann. Aus diesem Grund haben wir uns die unterschielichsten Methoden angeschaut und getestet. Mit manchen Methoden erhält man ein besseres Ergebnis als mit anderen, mache Methoden sind aufwendig, während es mit anderen schnell und einfach möglich ist das Ohrenschmalz zu entfernen.

Da jeder Mensch mit Ohrenschmalz zu kämpfen hat, hat sich auch die Pharmaindustrie, sowie Erfinder dem Problem angenommen. So gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichsten Mitteln und Gerätschaften seinem Ohrenschmalz Herr zu werden. Manche dieser Produkte überzeugen, während andere keinen Nutzen haben und sogar gefährlich sein können.

Auch Ärzte bieten ihre Hilfe bei der Reinigung der Ohren an. Dies ist auch manchmal bei besonders hartnäckigem Ohrenschmalz im Ohr nötig ist. Meist ist ein Besuch beim Arzt jedoch mit Aufwand, langen Wartezeiten und Kosten verbunden. In den meisten Fällen lässt sich das Ohrenschmalz auch Zuhause entfernen.

Dies wird leider mit zunehmenden Alter immer kompliziertet, Während Babys eine sehr weiches Ohrenschmalz besitzen ist das Ohrenschmalz von älteren Menschen sehr hart und damit auch schwer aus dem Gehörgang zu entfernen.

In Folgendem stellen wir Ihnen verschiedene Methoden vor wie Sie Ohrenschmalz entfernen können. Mehr Informationen und Tests zu den Produkten finden Sie in den jeweiligen Bereichen.

Oft werden zum Ohren reinigen die skurrilsten Werkzeuge verwendet. HNO-Ärzte berichten davon wie oft sie Patienten in der Praxis haben die sich beim Reinigen mit Stiften oder Büroklammer verletzt haben. Heute gibt es eine Vielzahl von sicheren und auch gut funktionierenden Möglichkeiten Ohrenschmalz zu entfernen.

Der Ohrenschmalzpropf

Position eines Ohrenschmalzpropfes

Position eines Ohrenschmalzpropfes Quelle: Sucharit

Der Ohrenschmalzpropf oder auch Ceruminalpropf genannt liegt vor, wenn das Ohr komplett mit Ohrenschmalz verstopft ist. Einen Ohrenschmalzpropf im Ohr zu haben ist sehr unangenehm. Dieser sollte umgehend entfernt werden. Symptome eines Ohrenschmalzpropfe können verschiedenartig sein. In allen Fällen verschlechtert sich das Gehör des Betroffenen, da der Weg zum Trommelfell blockiert ist. Andere Symptome können ein Druckgefühl, Schmerzen, Juckreiz, Ohrengeräusche und Schwindel sein.

Wird das Ohrläppchen vorsichtig heruntergezogen und der Gehörgang mit einer Taschenlampe ausgeleuchtet kann ein Ohrenpropf erkannt werden. Da ein Ceruminalpropf unangenehm ist gilt es diesen schnellstmöglich zu entfernen. Ein Ceruminalpropf ist in den meisten Fällen kein Grund für Panik, da er das Ohr nicht langzeitig schädigt, er ist lediglich störend.

Die Bildung eines solchen Propfes kann unterschiedliche Gründe haben. Es kann vorkommen, dass der Patient einen sehr schmalen Gehörgan hat, dieser kann einfach mit Ohrenschmalz verstopfen. Manche Menschen leiden auch an einer Überproduktion von Ohrenschmalz, die Gefahr, dass ein Ceruminalpropf sich bildet ist bei ihnen besonders hoch.

Auch Hörgeräte, Ohrstöpsel zum Anhören von Musik oder Oropacks können ein Grund für einen Ohrenpropf sein. Durch die Fremdkörper, welche der Nutzer sich in die Ohren steckt, wird das im Ohr befindliche Cerumen in den Gehörgang gedrückt. Hier kann es dann verklumpen und einen Ceruminalpropf bilden.

Die derzeit häufigste Ursache für einen Ohrenpropf sind jedoch Wattestäbchen.

Wattestäbchen


Oft werden Wattestäbchen fälschlicherweise als Ohrenstäbchen bezeichnet und genau da haben sie nichts zu suchen. Wattestäbchen sind in den meisten Fällen schuld an Ohrenschmalzpropfen. Wer also versucht seine Ohren mit den Stäbchen zu reinigen erreicht genau das Gegenteil.

Zum einen wird durch die Verwendung der Stäbchen das Ohrenschmalz weiter in den Gehörgang geschoben. Dies hat den Effekt, dass es komprimiert wird und das Ohr verstopfen kann. Viele Verwender der Wattestäbchen denken, dass diese helfen da man meistens beim ersten Hineinfahren in das Ohr auch Ohrenschmalz erwischt. Dies ist jedoch nur ein ganz kleiner Anteil am Ohrenschmalz, der wirklich im Gehörgang sitzt. Man erwischt dabei lediglich die Spitze des Eisberges, der Restliche Teil befindet sich noch im Ohr nun jedoch noch weiter im Gehörgang.Da sich unser Gehörgang nach innen verengt muss man sich die Reingung so vorstellen, wie wenn versucht wird einen engen Trichter mit einem Wattestäbchen zu reinigen – es ist einfach nicht möglich.

Ein zweites Problem an den Ohrenstäbchen ist, dass sie die Haut im Ohr aufrauen. Die Haut in unserem Gehörgang ist dadurch, dass sie ständig durch das Cerumen eingefettet wird sehr empfindlich. Wattestäbchen schmirgeln dies Schutzschicht aus Ohrenschmalz herunter und rauen die Haut auf. Das nach fließende Ohrenschmalz kann auf dem aufgerauten „ Belag“ nicht mehr weiter rutschen. Es kommt zu einem Stau, da unser Ohr immer neues Ohrenschmalz produziert, das heraus will. Das zweite Problem dabei ist, dass es durch die Verwendung von Ohrenschmalz zu Entzündungen im Ohr kommen. Kann ist die Haut erst einmal aufgeraut und ohne Schutzschicht haben es Bakterien leicht einzudringen. Werden die Ohren wieder mit Wattestäbchen gereinigt, schmiert man sich die Keime und Bakterien, welche im Cerumen enthalten sind direkt in die Haut. Man kann es sich in etwa wie bei einem getoasteten Toastbrot vorstellen, welches man mit Butter bestreicht. Kein wirklich angenehmer Gedanke so etwas seinen Ohren anzutun.

Seit einiger Zeit finden sich auf den Verpackungen der Wattestäbchen in Deutschland sogar Warnhinweise, dass Kunden mit ihnen auf keinen Fall die Ohren reinigen sollten, doch viele verkennen oftmals die Gefahr.

Werkzeug zum Reinigen der Ohren


Um die Ohren vom Cerumen zu befreien gibt es viele Hersteller welche dafür spezielle Werkzeuge entworfen haben. Mit diesem Besteck kann man das Ohrenschmalz mit ohne größere Gefahr aus einem Ohr herausholen. Legt man solch professionelles Werkzeug neben ein Wattesäbchen fällt einem sehr schnell auf wie simpel und grob die Wattestäbchen dagegen wirken.

Beim Werkzeug für den Hausgebrauch entscheidet man generell zwischen „Löffelchen“ und Metallschlingen-Ohrenreinigern. Wir können Ihnen nur zu den Metallschlingenreinigern raten, da diese um eine vielfaches einfacher zu bedienen sind und die Verletzungsgefahr im Vergleich zu den „Löffelchen“ drastisch senken.

Vor allem für Menschen, welche unter einem engen Gehörgang oder einer Ohrenschmalzüberproduktion leiden eignen sich die Werkzeuge, da sie schnell dabei helfen das Ohrenschmalz zu entfernen. Jedoch ist auch ein wenig Übung im Umgang mit ihnen nötig, da der Nutzer mit ihnen keinen Erfolg erzielt oder sich sogar verletzen kann. Ein ruhige Hand ist beim Umgang mit diesen Geraten von Vorteil. Noch ratsamer ist es, wenn der Patient sich nicht selber mit dem Werkzeug behandelt, sondern sich von einer zweiten Person das Cerumen entfernen lässt.

Die Ohrenreiniger sind in der Anschaffung recht günstig und liegen zwischen 5 und 10€. Geht der Verwender damit pfleglich um und sich ein Werkzeug von guter Qualität angeschafft hat, kann dieses jahrelang verwendet werden. Wichtig dabei ist aber vor allem die Reinigung der Werkzeuge. Da unser Ohrenschmalz mit Bakterien belastet ist sollte das Werkzeug entweder mit Desinfektionsmittel nach jeder Verwendung gereinigt oder bei Edelstahlwerkzeug, welches wir Ihnen sowieso empfehlen würden, abgekocht werden. So können auch mehrere Personen dasselbe Werkzeug nutzen.

Hat der Nutzer einmal herausgefunden wie man sich mit dem Werkzeug die Ohren reinigt will er auf die Geräte nicht mehr verzichten. Zwar ist es ratsam das Ohrenschmalz vorzubehandeln um es weicher zu machen, oft ist dies aber nicht nötig und der Verwender kann schnell und unkompliziert seine Ohren von überschüssigem Cerumen befreien.

Ohrenkerzen


Seit 1990 sind Ohrenkerzen auf dem Deutschen Markt erhältlich. Die Kerzen heißen eigentlich Hopi-Kerzen. Der Name ist auf einen Indianer Stamm zurückzuführen, welcher diese Kerzen angeblich zur Reinigung des Körpers genutzt hat.

Viele Nutzer glauben dass Ohrenkerzen die Ohren vom Ohrenschmalz befreien. Dies ist jedoch ein Irrtum. In manchen Videos oder Beschreibungen wird darauf hingewiesen, dass wenn die Kerze nach dem Gebrauch geöffnet wird ein Sekret in der hohlen Kerze zu finden sei. Dies stammt jedoch nicht vom Ohrenschmalz sondern besteht lediglich aus Wachsrückständen vom Verbrennen der Kerzen. Ohrenkerzen besitzen keinerlei reinigende Wirkung für die Ohren. Im Gegenteil sie können die Ohren sogar durch Wachsrückstände verstopfen.

Ohrenkerzen werden auch des öfteren in Beauty- und Wellnessstudios angeboten. Denn die einzige Wirkung, die sie haben ist eine entspannende. Viele Verwender der Kerzen mögen das Geräusch beim Verbrennen, sowie die Düfte, welche die Kerzen verströmen. Vorsichtig angewandt können die Kerzen dafür sorgen einen harten Tag zu vergessen. Ohrenschmalz aus den Ohren können sie jedoch nicht entfernen. Die meisten Hersteller weisen darauf auch hin, dass lediglich eine entspannende Wirkung eintritt.

Da Ohrenkerzen durchaus angenehm sein können ist es in Ordnung sie zu nutzen, solange man sehr vorsichtig damit umgeht. Schon beim Kauf sollte geprüft werden ob die Kerzen einen Sicherheitsfilter verbaut haben. Dieser sorgt dafür, dass kein Wachs innen die Kerze herunterlaufen kann und in den Gehörgang gelangen kann. Dies könnte irreparable Schäden im Ohr zur Folge haben. Die Ohrenkerzen, welche Sie in Deutschland erwerben können unterliegen alle der EU-Richtlinien für Medizinprodukte, ein Gebrauch dieser ist meist ungefährlich. Vom Gebrauch von Hopi-Kerzen aus nicht EU.Ländern, welche Sie als Urlaubsmitbringsel erworben haben sollte abgesehen werden.

Um den Gebrauch der Kerzen noch sicherer zu machen sollten Sie Pappe zur Hand nehmen in welche Sie eine kleines Loch schneiden. Durch dieses Loch lässt sich die Kerze führen bevor man diese in das Ohr dreht. Heruntertropfendes Wachs wird nun von der Pappe aufgefangen und kann nicht auf das Gesicht des zu Behandelnden tropfen. Außerdem sollte immer eine zweite Person die Kerze in das Ohr führen. Von einer Behandlung von Kindern mit Hopi-Kerzen sollte abgesehen werden. Sollte etwas passieren kann das Kind schwerwiegende Schäden davontragen.

Wenn Sie vorsichtig mit den Kerzen umgehen und keine Reinigung der Ohren von den Hopi-Kerzen erwarten kann eine Behandlung mit den Ohrenkerzen sehr angenehm sein und für Entspannung sorgen.

Ohren ausspülen


Die wohl beste und vor allem sicherste Methode seine Ohren zu reinigen ist es diese mit Wasser auszuspülen. So werden Sie das überschüssige Cerumen los ohne ihren Gehörgang zu strapazieren oder gar zu verletzen. Ein Ausspülen mit einem Duschkopf oder unter dem Wasserhahn funktioniert dabei leider nicht.

Das beste Ergebnis erhalten Sie mit einer Spritze, welche vorsichtig an den Gehörgang geführt wird. Diese wird gegen die unter Wand des Gehörgangs gedrückt und der Kopf zur Seite geneigt. Nun muss darauf geachtet werden, dass das Wasser und das Ohrenschmalz genug Platz haben um aus dem Gehörgang ausfließen zu können. Das Wasser wird aus der Spritze gedrückt, löst den Ohrenschmalz und spült ihn heraus. Nach der Anwendung sollte das Ohr vorsichtig mit einem Tuch oder etwas Watte trockengetupft werden.

Bei der Reinigung sollten Sie darauf achten, dass sie Wasser verwenden, was in etwa Körpertemperatur hat (35-40 Grad). Ist das Wasser zu kalt oder zu heiß kann es zu einem Schwindelgefühl kommen. Sollte dies auftreten sollten Sie auf keinen Fall in Panik geraten, nach kurzer Zeit wird es sich wieder legen. Das liegt daran, dass durch starke Temperaturschwankungen im Ohr unser Gleichgewichtsorgan, welches sich im Ohr befindet, verwirrt wird.

Die Reinigung erzielt die besten Ergebnisse wen Sie ihr Ohr vorbehandelt haben. Da das Cerumen dann besonders weich ist. Sehr hartes Ohrenschmalz ohne Vorbehandeln auszuspülen misslingt den meisten. Auch mit einer Vorbehandlung sind drei bis fünf Spülgänge normal. Seien Sie nicht enttäuscht wenn beim ersten Spülgang nicht sofort das komplette Ohrenschmalz herauskommt. Mit ein wenig Übung funktioniert die Behandlung mit der Zeit immer besser. Auch für Kinder ist die Behandlung geeignet, da sie den Gehörgang nicht strapaziert.

Es gibt verschiedene Arten von Spritzen mit welchen der Nutzer sein Ohr ausspülen kann. Zum einen normale kleine Plastikspritzen mit welchen Sie jedoch sehr vorsichtig vorgehe sollten, da die Möglichkeit besteht sich mit der Spitze zu verletzen. Sicherer und einfacher sind die Ballonspritzen oder speziell zum Ohrenausspülen gedachte Spritzen. Wir haben einige dieser Spritzen getestet.

Doch nicht nur Ohrenschmalz lässt sich mit der Methode des Ausspülens gut entfernen. Oftmals kann es vorkommen das Ohren durch den Gebrauch von Haarspray verklebt sind. Dabei treten die gleichen Symptome wie bei einem Ohrenpropf auf. Durch das Ausspülen der Ohren löst sich das Haarspray im Ohr wieder.

Ohren mit Hausmitteln reinigen

Um das Ausspülen zu erleichtern lassen sich die Ohren einfach mit Hausmitteln, welche jeder Zuhause hat vorbehandeln. Die Hausmittel sorgen dafür, dass das Cerumen aufgeweicht wird und der Ausspülvorgang einfach verläuft. Sollte der Patient stark verhärtetes Ohrenschmalz oder gar einen Ohreschmalzpropf im Ohr haben empfiehlt sich das Vorbehandeln der Ohren.

Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeit. Zum einen können sie das Ohrenschmalz mit Ölen lösen. Dazu eignen sich hochwertige Öle am Besten. Zu den hochwertigen Ölen gehören Walnuss- und Mandelöl. Dies Öle haben eine besonders fettlösende Kraft. Aber auch mit Olivenöl ist ein vorbehandeln möglich. Das Ergebnis ist leider nicht so gut wie mit hochwertigen Ölen, kann jedoch durch die Zugabe von Zitronensaft gesteigert werden. Auch Babyöl kann zur Vorbehandlung verwendet werden. Tröpfeln Sie einfach eine klein wenig des gewählten Mittels in das Ohr und lassen Sie es wirken. Meist genügen 10-15 Minuten. Sollte sich keine zufriedenstellende Wirkung einstellen sollte die Einwirkzeit verlängert werden. Es ist möglich die Öle auch über die Nacht Einwirken zu lassen, verschließen Sie dafür einfach ihr Ohr mit etwas Watte, nachdem sie die Lösung eingeführt haben.

Auch ein Dampfbad kann helfen. Dazu muss lediglich heißes Wasser in eine Schüssel gegeben werden, am besten mit etwas Kamillentee oder Kamillentropfen. Die ätherischen Öle in der Kamille pflegen das Ohr zusätzlich. Nun müssen Sie das zu behandelnde Ohr etwa 10-15 Minuten über die Schüssel halten. Das Ohrenschmalz wird weicher. Man kann sich den Effekt wie bei Butter vorstellen, welcher nicht im Kühlschrank lagert. Anschließend lässt sich das Cerumen einfach ausspülen.

Weitere Methoden zum Vorbehandeln der Ohren mit Hausmitteln finden Sie in der Rubrik: Ohrenschmalz mit Hausmitteln entfernen.

Mit Hausmitteln können Sie den Ausspülvorgang erheblich erleichtern. Vor allem sind diese dabei günstig und in jedem Haushalt vorrätig. Doch ab einem gewissen Punkt helfen die Hausmittel nicht mehr weiter und es muss zu Pharmazeutischen Produkten gegriffen werden.

Ohrentropfen


Die wohl wirkungsvollste Methode um Ohrenschmalz zu entfernen ist dieses mit Ohrentropfen vorzubehandeln. In unserem Test waren wir von allen getesteten Produkten überzeugt und können Ohrentropfen zur Reinigung der Ohren nur weiterempfehlen. Preislich gibt es Ohrentropfen schon ab 5€ in jeder Apotheke oder im Internet rezeptfrei zu erwerben. Ohrentropfen sollten jedoch nicht verwendet werden, sollten Sie an einem perforierten Trommelfell oder einer Ohrenentzündung leiden. Dies könnte zu schwerwiegenden Folgeschäden führen.

Bei der Behandlung von Kindern mit Ohrentropfen sollte darauf geachtet werden, dass Sie für Kinder verträgliche Ohrentropfen erwerben. Ohrentropfen für Erwachsene können dem Gehörgang von Kindern schaden.

Die Anwendung von Ohrentropfen ist die selbe, wie beim Behandeln der Ohren mit Öl. Sollten Sie vom Ergebnis nicht überzeugt sein empfiehlt es sich auch hier die Einwirkzeit zu verlängern. Es ist ratsam die Tropfen erst kurz in der Hand anzuwärmen, so kann es bei der Behandlung nicht zu Schwindelgefühlen kommen. Patienten welche viel oder stark verhärtetes Ohrenschmalz im Gehörgang sitzen haben sollten zu Ohrentropfen greifen, mit Ihnen erzielt man sehr schnell und einfach die besten Ergebnisse.

Ohrenspray


Durch Fernsehwerbung ist Ohrenspray bekannt geworden. Vor allem das Produkt allem das Produkt Audispray kennen viele Deutsche aus dem Fernsehen. Wir haben das Produkt einmal genau getestet und waren doch recht überrascht.

Leider hat die Werbung auch zu einem falschen Verständnis von Ohrensprays beigetragen. Wie auch schon die Ohrentropfen können die Sprays das Cerumen nur aufweichen um es anschließend leichter ausspülen zu können. Auf wundersame Weise wie es die Werbung einem klarmachen will verschindet das Ohrenschmalz nicht aus unseren Ohren.

So kam es dazu das die Ohrensprays einen schlechteren Ruf haben als sie eigentlich verdient hätten. Da die meisten Produkte das Ohrenschmalz eigentlich gut aufweichen. Vor allem die Einfachheit der Anwendung überzeugt dabei. Während es schwierig ist Ohrentropfen in sein Ohr zu träufeln reicht es bei den Sprays den Sprühkopf an den Gehörgang zu führen und zweimal abzudrücken.

Wer keine gravierend verstopften Ohren hat sollte anstatt zu den Tropfen eher zu einem Spray greifen, da die Anwendung leichter ist und die Wirkung ausreicht. So lasse sich morgens die Ohren schneller reinigen, sollte man feststellen, dass doch etwas zu viel Ohrenschmalz im Gehörgang ist.

Elektrische Ohrenreiniger


Da der Mensch vor allem bequem ist und ein Großteil der Bevölkerung gerne mit technischen Gadgets arbeiten haben zahlreiche Firmen auch zum Ohren reinigen elektrische Gräte auf den Markt gebracht. Einige von diesen haben wir uns bestellt um sie zu testen.

Vorgestellt haben wir uns eine einfache, schnelle und gründliche Reinigung. Die jeder einfach morgens vornehmen kann um seine Ohren vom Schmalz zu befreien. Im Test mussten wir leider feststellen das dies eine utopische Vorstellung war. Bekommen haben wir günstige in Plastik verpackte Elektronik, welche keinerlei Reinigungswirkung hatte. Leider waren wir nicht die einzigen die auf die tollen versprechen der Hersteller hereingefallen sind, wie wir aus Blogs und Kundenrezensionen erfahren haben. Lediglich eines der getesteten Geräte hat im Ansatz so etwas wie eine Reinigungsleistung erbracht.

Empfehlen können wir die Geräte leider derzeit noch nicht. Wir hoffen noch darauf, dass ein Hersteller irgendwann ein Gerät auf den Markt bringt, welches zufriedenstellende Ergebnisse erzielt. Derzeit kommt noch kein Gerät in Frage.

Ohren reinigen bei Babys und Kindern

Beim Reinigen von Kinderohren sollte vorsichtig vorgegangen werden.

Quelle: Ingo Sturm

Reinigt man die Ohren von Babys oder von Kleinkindern sollte man dabei sehr vorsichtig sein. Die Haut im Gehörgang sowie das Trommelfell der Kinder sind sehr empfindlich. Ohrentropfen und Ohrensprays für Erwachsenen sollte nicht von Kindern verwendet werden. Außerdem sollten Kinder nie selber ihre Ohren reinigen sondern immer die Eltern.

Da das Ohrenschmalz von Kindern sehr weich ist stellt die Entfernung in den meisten Fällen kein Problem dar. Es gibt zwar Arzneimittel auf dem Markt mit denen man das Ohrenschmalz vorbehandeln kann, notwendig ist das aber meist nicht.

Es reicht aus die Ohren ordentlich auszuspülen. Dabei sollte darauf geachtet werden, das die verwendete Spritze eine kleine Spitze hat, so dass das Wasser und der gelöste Ohrenschmalz leicht herausfließen können. Hier raten wir zu einer Ballonspritze, da diese komplett aus Gummi besteht. Sollte das Kind beim Reinigungsvorgang herumzappeln, kann nichts passieren sollte man mit der Spritze zu weit in den Gehörgang rutschen.

Sollten Eltern das Cerumen des Kindes doch einmal vorbehandeln müssen, sollte dies mit einem Dampfbad oder einer warmen Flasche geschehen. Diese Behandlungsarten sind die angenehmsten für das Kind.

Ohren von einem Arzt reinigen lassen

Sollten Sie selber keine Erfolge bei der Ohrenreinigung erzielen ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen.

Sollte man mit den beschriebenen Methoden keinen Erfolg erzielen oder sich unsicher sein, ob die Symptome an denen man leidet von einer zu hohen Menge Ohrenschmalz im Ohr stammen, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen.

Dabei genügt es zu seinem Hausarzt zu gehen. Auch dieser kann überschüssiges Cerumen entfernen. Sollte der Hausarzt nicht weiterhelfen könne wird er sie an einen HNO-Arzt (Hals-Nasen-Ohren-Arzt) verweisen.

Es gibt viele Methoden seine Ohren zu reinigen. Man sollte mehrere Ausprobieren und sich für eine entscheiden. Viele Patienten mögen es z.B. nicht wenn sie sich mit Öl behandeln. Das Gefühl Öl im Ohr zu haben empfinden viele als äußerst unangenehm. Diese sollten dann entweder Ohrentropfen oder Werkzeug zum Ohren reinigen verwenden. Andere kommen dagegen mit dem Werkzeug nicht zurecht.

Bei allen Methoden sollten Sie immer vorsichtig und bedacht vorgehen. Wenn Sie den Anleitungen genau folgen klappt es dann auch sicher das überschüssiges Cerumen zu entfernen und wieder unbeschwert hören zu können.

Teaserbild mit Hund: MegaAussies9 via Wikicommons
Bildquelle Äskulapstab: R. Engelhardt über Common Wiki

Ohren reinigen
4.43 (88.68%) 53 votes