Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

ZusammenfassungHopi-Kerzen heißen die Kerzen eigentlich, welche landläufig als Ohrenkerzen oder auch als Körperkerzen bezeichnet werden. Angeblich werden diese Kerzen von verschiedenen Völkern zur traditionellen Ohrenreinigung verwendet. Hopi-Kerzen werden dem Volk der Hopi Indianer zugeschrieben. Die Hopi Indianer gehören zur westlichsten Gruppe der Pueblo-Indianer und leben im nordöstlichsten Teil Arizonas. Ein anderer Name für die Hopi Indianer ist auch Moki oder Moqui. Es gibt allerdings keinerlei wissenschaftlichen Beweis, dass die Hopi Indianer oder andere Ureinwohner Amerikas jemals Ohrenkerzen zur Reinigung verwendet haben. Die Hopi-Kerzen haben es 1990 nach Deutschland geschafft. Seitdem werden die Ohrenkerzen von unterschiedlichen Herstellern produziert und vertrieben.

Die Ohrenkerzen

Obwohl es die unterschiedlichsten Produzenten von Ohrenkerzen gibt haben alle doch eines gemein, die Kerzen sind alle innen hohl. Außerdem sind die Kerzen 20-30 cm lang. Die Ohrenkerzen unterscheiden sich ein wenig in der Form, während manche Zylinderförmig sind, gibt es Hersteller, welche eine Trichterform verwenden. Die Trichterform wird international als „Coning“ bezeichnet.

Manche Ohrenkerzen verfügen über einen integrierten Sicherheitsfilter, dieser soll dafür sorgen, dass das verbrannte Wachs der Kerzen nicht durch die Kerze in das Ohr fließen kann. Beim Erwerb von Hopi-Kerzen sollte darauf geachtet werden, dass ein Sicherheitsfilter integriert ist. Anderenfalls kann es zu schweren Schäden im Gehörgang kommen.

Inhaltsstoffe der Ohrenkerzen

Ein einheitliches Rezept für Hopi-Kerzen gibt es nicht. Jeder Hersteller hat seine eigene geheime Zusammensetzung. Die Hauptbestandteile der Kerzen sind meist:

  • Bienenwachs
  • ätherische Öle
  • Naturgaze
  • pulverisierte Heilpflanzen
  • Honigextrakt
  • Baumwolle

Bei einige Herstellern, wird das untere Ende der Kerze mit einer dünnen Alufolie umwickelt. Dies soll dafür sorgen, dass das Ohr abgedichtet ist und keine Wachsrückstände im Ohr zurückbleiben. Da die meisten Ohrenkerzen in Naturheilkundeläden verkauft werden, wird darauf geachtet, dass ausschließlich natürliche Rohstoffe verwendet werden.

Anwendung von Ohrenkerzen

OhrenkerzenViele Dienstleister aus dem Wellnessbereich bieten Behandlungen mit Ohrenkerzen an. Auch in vielen Urlaubsländer findet der Urlauber oft Stände, an denen er sich mit den Kerzen behandeln lassen kann. Hierbei ist immer Vorsicht geboten und man sollte sich die hygienischen Zustände genauer anschauen. Außerdem sollte die Kerze dahingehend geprüft werden ob sie einen Sicherheitsfilter enthält. Es gibt wohl nichts schlimmeres als im Urlaub einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt, aufgrund von schlechten Hopi-Kerzen, aufsuchen zu müssen.

Wendet man die Ohrenkerze Zuhause an, sollte dies mit Hilfe einer zweiten Person geschehen. Das Ritual mit einer Ohrenkerze soll vor allem für Entspannung sorgen. Eine gemütliche Atmosphäre vorzubereiten verstärkt diesen Effekt der Behandlung. Am besten führt man die Behandlung auf dem Bett durch. Dort kann sich der zu Behandelnde bequem auf die Seite legen. Die Ohrenkerze wird nun mit einer drehenden Bewegung ohne Druck senkrecht in das Ohr gesteckt. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Gehörgang luftdicht verschlossen ist. Da es beim Verbrennungsprozess dazu kommen kann, das die Kerze etwas tropft, ist es ratsam etwas Pappe oder einen Pappteller herzunehmen, in welches ein kleines Loch gestochen wird. Durch dieses Loch wird die Kerze nun geführt, bevor man sie in den Gehörgang dreht. Heruntertropfendes Wachs wird nun von der Pappe abgefangen und landet nicht auf dem Gesicht oder dem Bett. Ist alles vorbereitet wird die Ohrenkerze angezündet. In den meisten Fällen verströmt sie einen weißen Rauch.

Wirkung von Ohrenkerzen

Die positive, reinigende Wirkung der Ohrenkerze soll durch den Kamin-Effekt zustande kommen. Durch das Anzünden der Kerze im Ohr entsteht erst ein Luftzug nach unten. Dieser Luftdruck soll dafür sorgen, dass ein Überdruck im Ohr entsteht. Ist die Hälfte der Kerze abgebrannt gerät der Luftzug nach oben. Dies soll eine Druckentlastung im Ohr bewirken. Die Wirkung der Ohrenkerze teilt sich während des gesamten Verbrennens in drei Phasen auf.

Beim Umgang mit Ohrenkerzen ist Vorsicht geboten.

Beim Umgang mit Ohrenkerzen ist Vorsicht geboten.
Quelle: Elmar Ersch/ pixelo.de

In der ersten Phase kann sich die Ohrenkerze auf den äußeren Gehörgang auswirken. Die erwärmten Kräuter in der Kerze, sowie die Aromen sollen zur Intensivierung der positiven Wirkung führen.

Das Abwechseln der Druckverhältnisse beschreibt die zweite Wirkungsphase der Ohrenkerzen. Die Durchblutung der Ohren, sowie der Lymphfluss soll angeregt werden. Dies soll zur Folge haben, dass das Abwehrsystem des Körpers gestärkt wird.

In der dritten Phase findet der Druckausgleich statt. Dieser Effekt soll sich auf mehrere Bereiche des Körpers positiv auswirken. Ein entspannender Effekt soll auf die Atmung, das Herz übertragen werden. Laut Herstellen solcher Hopi-Kerzen führt dies zu einer kompletten Entspannung des Körpers.

Außerdem sollen bestimmte Reflexzonen und Energiepunkte im Ohrbereich stimuliert werden, wodurch ein angenehmes Gefühl erreicht wird. Auch das Knistergeräusch beim Abbrennen der Kerze soll zur absoluten Entspannung des Körpers beitragen.
Ein Hersteller von Hopi-Kerzen behauptet mit Hilfe einer quantitativen EEG Studie beweisen zu können, dass die Kerze dazu beiträgt Gehirnregionen zu aktivieren, welche für die Tiefenentspannung zuständig sind.

Manche Hersteller oder Quellen behaupten, dass sich mit Ohrenkerzen Ohrenschmalz entfernen lässt. Dies soll daran liegen, dass beim Verbrennen der Kerze ein Unterdruck entsteht, welcher den Ohrenschmalz „heraussaugen“ soll. Dies Aussage ist absolut falsch! Bei der Anwendung entsteht zwar ein Unterdruck , welcher aber bei weitem nicht ausreichen kann um das Cerumen aus dem Gehörgang zu befördern. In manchen Videos, welche man auf YouTube oder ähnlichen Plattformen findet, versuchen Hersteller oder Verkäufer diesen Effekt damit zu beweisen, dass sie nach dem Entfernen der Ohrenkerze diese aufbrechen und auf Reste im unteren Teil der Kerze hinweisen. Dies sind jedoch lediglich Verbrennungsrückstände der Kerze welche man dort findet zum Beispiel Bienenwachs.

Medizinische Wirkung von Ohrenkerzen

Die wissenschaftliche Medizin lehnt Ohrenkerzen streng ab, da keinerlei medizinische Wirksamkeit in der Anwendung nachgewiesen werden kann.

Das Trommelfell schließt den äußeren Gehörgang zudem Luftdicht ab. Ein Luftstrom aus dem Mittelohr oder der Eustatischen Röhre ist also undenkbar. Der Kamineffekt kann schon rein physikalisch gesehen gar nicht bei dem Gebrauch einer Ohrenkerze eintreten. Außerdem ist der Unterdruck viel zu gering um auch nur kleine Teile des Cerumens ans Tageslicht zu befördern. Dieses Ergebnis wurde in mehreren wissenschaftlichen Fachartikeln bestätigt. Ein Unterdruck der von der Kerze ausgeht war nicht einmal messbar. Theoretisch denkbar wäre ein Reinigung mit Ohrenkerzen nur, würde das Trommelfell Risse oder eine Perforation aufweisen. Dies wäre eine gravierende Verletzung des Trommelfells und würde den Gebrauch einer Ohrenkerze verbieten.

Stattdessen musste man feststellen, dass Wachspartikel nach dem Gebrauch von Ohrenkerzen im Gehörgang gefunden wurden. Dem kann nur mit einer Ohrenkerze vorgebeugt werden, welche am unteren Rand mit Alufolie umwickelt ist.
Der Verband der HNO-Ärzte warnen vor Verbrennungsgefahren mit Ohrenkerzen, da vor allem das Trommelfell sehr empfindlich ist. Die oben genannten Anwendungstipps sollten deshalb unbedingt beim Gebrauch beachtet werden.

1996 wurde eine Studie zum Thema Ohrenkerzen durchgeführt. Dafür wurden insgesamt 122 HNO-Ärzte befragt wie häufig Patienten nach der Verwendung von Ohrenkerzen zu ihnen kommen würden. Die Studie ergab, dass 21 Betroffene nach dem Gebrauch von Ohrenkerzen ärztlich Behandelt werden mussten. Bei 13 von ihnen wurden Verbrennungen diagnostiziert. In sieben Fällen kam es dazu, dass abtropfendes Wachs den Gehörgang verschlossen hat und die Patienten starken Hörverlust hinnehmen mussten. In einem Fall war sogar das Trommelfell verletzt. Hausärzte, sowie HNO-Ärzte raten in den meisten Fällen vom Gebrauch von Ohrenkerzen ab.

Wie nun mit Ohrenkerzen umgehen?

Man sollte sich klarmachen, dass Ohrenkerzen keinerlei Effekt bei der Ohrenreinigung haben. Auch sonst lassen sich keinerlei positive Effekte im Bezug auf das Hörvermögen beobachten. Ohrenkerzen dürfen nicht als medizinischen Produkt sondern nur als Wellnessprodukt verstanden werden. Den einzig positiven Effekt den Ohrenkerzen haben, ist zum Stressabbau. Viele Patienten mögen das Geräusch welches beim Verbrennen entsteht und auch den angenehmen Duft. Verwendet man die Ohrenkerze zum Entspannen ist das vollkommen in Ordnung, der Nutzer sollte nur sehr vorsichtig bei der Verwendung sein und auf jeden Fall eine zweite Person die Kerze einführen lassen. Außerdem muss unbedingt geprüft werden, ob die Kerzen einen Sicherheitsfilter haben. Ist dem nicht der Fall sollte sie auf keinen Fall benutzt werden. Auch der oben schon beschriebenen Tipp mit der Pappe sollte man sich zu Herzen nehmen.
So steht der Entspannung mit Ohrenkerzen nichts im Weg.

Gebrauch von Ohrenkerzen

Es besteht die Möglichkeit sich noch einmal ausführlich von seinem Arzt, über die möglichen Risiken bei der Anwendung von Ohrenkerzen zu informieren. Generell sollten Ohrenkerzen jedoch auf keinen Fall verwendet werden wenn eine der folgenden Gesundheitszustände vorliegt:

  • eitrige Entzündung im Ohr
  • Trommelfellverletzung
  • akute Ohrenschmerzen
  • Pilzinfektion im Ohr

Leiden Sie an einem der oben genannten Symptome, dürfen Sie sich auf gar keinen Fall mit einer Ohrenkerze behandeln. Dies würde nur zu einer Verschlechterung Ihrer Situation führen.

Am 22. Februar 2010 gab die amerikanische-Gesundheitsbehörde in ihrer Medwatch-Meldung bekannt, was für gesundheitliche Risiken Ohrenkerzen bergen. In Deutschland sollte man sich an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte wenden, sollte es zu gesundheitlichen Problemen nach der Anwendung von Ohrenkerzen kommen.

Schon beim Kauf der Kerzen lässt sich schon einiges beachten um Problemen vorzubeugen. Da die Produkte als Medizinprodukte gelten, gelten für diese glücklicherweise EU-Richtlinien. So müssen die Kerzen gemäß EU-Richtlinie 93/42/EWG zertifiziert sein. Unter die Sicherheitmerkmale, welche die Kerzen in Deutschland einhalten müssen fallen Sicherheitsfilter und Abbrennmarkierungen.

Keine Urlaubsmitbringsel!
Auf keinen Fall sollten Sie Kerzen verwenden, welche Sie im Ausland erworben haben. Die Ohrenkerzen genügen meistens nicht den EU-Richtlinien und auch die Inhaltsstoffe können bedenklich sein. Solche Kerzen darf man nicht verwenden.

Ohrenkerzen im Test

Wir haben uns verschieden Ohrenkerzen einmal genauer angeschaut und getestet. Dabei haben wir viele Kerzen, welche uns als zu unsicher vorkamen nicht verwendet. Aus diesem Grund stellen wir nur Kerzen vor, die wir selbst getestet haben und welche unserer Meinung nach sicher sind. Auch beim Gebrauch der Ohrenkerzen, welche wir hier vorstellen sollte der Nutzer bei der Anwendung extrem vorsichtig sein.

Otosan Ohrenkerzen

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Otosan OhrenkerzenZwei Kerzen befinden sich in einer Packung der Otosan Ohrkerzen. Uns fällt vor allem die Hinweise zur hohen Sicherheit der Kerzen auf der Packung auf. Bei anderen Herstellern mussten wir dies  immer wieder kritisieren, da diese durch mangelnde Sicherheitsfeature enttäuscht haben. Was uns auch aufgefallen ist, dass auch die Kerzen als Medizin Produkt registriert sind.

Durch vier Einbauten wollen die Otosan-Hersteller dieses Problem gebannt haben:

Einen Flammenstopring, der dafür sorgt, dass die Kerze erlischt, wenn diese abgebrannt ist, sowie eine „Protectiv Disc“, der dafür sorgen soll das kein Wachs außen heruntertropfen kann. Beide dieser Sicherheitskomponenten machen einen sehr guten Eindruck, was uns allerdings am besten gefallen hat ist zum einen der innenliegende Heruntertropfschutz, der sehr hochwertig verarbeitet ist und die größte unserer Sicherheitsbedenken bei anderen Anbietern darstellte. Zudem gefällt uns der sogenannte „Comfy Applikator“ sehr gut, der dafür sorgt, dass die Kerze passgenau im Ohr sitzt. Trotz all dieser Sicherheitsapplikationen empfehlen wir auch bei Otosan die Benutzung dieser Kerze mit einer zweiten Person vorzunehmen. Die Kerze brennt und es ist ratsam dass jemand dabei ist.

Durch den „Comfy Applikator“ schließt die Kerze am Ohr angenehm ab, nicht wie bei ein paar anderen Konkurrenzprodukten, bei denen man bereits beim Einführen merkt, dass die Kerzen einfach nicht passen.

Die Kerze brennt sehr gleichmäßig ab und hinterlässt einen sehr angenehmen Duft im Raum. Dies liegt vor allem am enthaltenen Propolis. Eine von Bienen produzierte Masse, die diese Nutzen, um kleine Hohlräume in Bienenstock abzudichten. Bienen Nutzen diese Masse zudem um eingeschleppte Pilze oder Mikroorganismen im Stock zu hemmen und zu töten. Imker ernten diese bräunliche Masse direkt vom Bienenstock. Propolis findet sich in vielen kosmetischen und medizinischen Produkten.

Die Behandlung mit der Otosan Ohrenkerze funktioniert für uns einwandfrei, der angenehme Geruch und das schöne abbrennen der Kerze machen die Verwendung sehr entspannend. Wir fühlten uns dabei sicher. Zudem lässt sich der Kamineffekt im Ohr ganz leicht spüren. Wer von der Ohrenkerze erwartet, dass schwere Cerumenverstopfungen auf Zauberhand gelöst werden wird enttäuscht. Es empfiehlt sich immer die Anwendung der Kerzen in Verbindung mit Ohrentropfen oder Sprays. Ohrentropfen oder das Spray kann vor der Verwendung der Kerze die Verstopfung aufweichen. Die Kerze kann den Abfluss fördern oder Beschleunigen. Die Kerzen sorgen einfach zusätzlich für eine bessere Durchblutung des Ohres, was zu einer besseren Reinigungsleistung führt. Und, Otosan Ohrkerzen werden in Europa und nicht so wie fast alle anderen in China herstellt. Diese Ohrkerzen sind sowohl Online als auch in Apotheken erhältlich.

Ohrenkerzen Biosun Hopi-Kerze

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Biosun ist einer der größten und vertrauenswürdigsten Hersteller von Ohrenkerzen. Die Firma hat ihren Hauptsitz in Schöffengrund, Deutschland. Der Sicherheitsfilter, welcher bei diesen Kerzen verbaut ist, wurde von der Firma patentiert und hat uns im Test überzeugt.
Etwa 10 Minuten dauert das Abbrennen der Kerze pro Seite. Die Abbrennmarkierung ist deutlich zu erkennen.

Sehr positiv an der Kerze empfanden wir das Geräusch beim Abbrenne. Das Knistern kann sehr entspannend wirken und auch der Duft von Honig, Salbei und Kamille erfüllt den Raum ohne penetrant zu wirken. Bei unserem Test brannten die Kerzen sehr gleichmäßig ab. Es ist jedoch zu empfehlen eine Pappe als zusätzlichen Schutz zu verwenden, auch wenn die Kerzen nur in den seltensten Fällen tropfen. Positiv ist ebenfalls festzuhalten, dass der Hersteller nicht zu viel verspricht. Es wird auf der Packung nie auf eine reinigende Wirkung, welche auch nicht gegeben ist, hingewiesen. Das versprechen, dass die Kerze bei der Entspannung und beim Vergessen eines harten Tages hilft, erfüllt diese voll und ganz.

EM-Ohrenkerzen

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Die EM-Ohrenkerze haben wir ebenfalls verwendet. Auch dieser Hersteller hat seinen Hauptsitz in Deutschland und fertigt die Kerzen im Land von Hand. 21 cm sind die EM-Kerzen lang und brennen in etwa 7-8 Minuten ab. Die Kerzen sind Trichterförmig. Unten sind sie etwa 7mm dick und werden nach oben leicht breiter, sodass sie 10mm Durchmesser erreichen.

Sehr angenehm ist das Verbrennungsgeräusch der Kerze und auch der Duft ist betörend, obwohl wir diesen leider nicht wirklich zuordnen können.
Vor der Verwendung dieser Kerze sollte das Ende auf jeden Fall in Alufolie eingeschlagen werden, da die Kerze ansonsten Rückstände von Wachspartikeln im Ohr lassen kann.
Ein wenig abschreckend fanden wir die Verpackung der Kerze, auf welcher nur Kinder zu sehen waren, welche diese benutzen. Kinder sollten auf keinen Fall mit Ohrenkerzen behandelt werden! Die Verletzungsgefahr ist viel zu hoch, sollte etwas passieren könnte dies bei Kindern zu irreparablen Schäden am Ohr führen.

Bis auf die wenigen Punkte können wir die Kerze aber empfehlen, wenn man sie vorsichtig verwendet. Entspannung und ein angenehmer Raumduft ist mit der Ohrenkerze vom EM garantiert.

Fazit

Leider haben wir viele Kerzen nicht getestet, da sie uns zu unsicher erschienen. Bei Ohrenkerzen sollte man sehr vorsichtig sein. Der Preis darf eigentlich nur an zweiter Stelle stehen. Stellen Sie beim Auspacken der Kerzen fest, dass irgendetwas nicht stimmt oder das die Kerze einen unsicheren Eindruck macht, sollten Sie von einer Anwendung absehen.

Klarer Testsieger bei uns sind die Kerzen von Biosun, da diese mit Abstand das geringste Verletzungsrisiko aufweisen, aber auch für Entspannung sorgen. Sollten Sie sich zu einer Anwendung mit Ohrenkerzen entscheiden sind die Kerzen von Biosun wohl die erste Wahl, auch wenn sie nicht ganz günstig sind.
Die Kerzen von EM haben zwar ein paar Nachteile, sind ansonsten aber auch nicht schlecht und knapp 10€ günstiger als die Modelle von Biosun.

Zusammenfassung Ohrenkerzen

Ohrenkerzen
3.91 (78.17%) 186 votes

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *