Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

ZusammenfassungOhrenschmalz ist kein Phänomen welches nur beim Menschen auftritt. Da alle Säugetiere Ohrenschmalz produzieren sind auch unsere Haustiere davon betroffen. Das Ohrenschmalz hat bei Haustieren die gleiche Funktion wie beim Menschen – es soll Fremdkörper davon abhalten in das Innere des Ohres vorzudringen, das Ohr schmieren und es reinigen. Eigentlich eine gute Sache – aber wie auch beim Menschen kann Ohrenschmalz auch bei Tieren zum Problem werden.

Wie erkenne ich Ohrenschmalz bei Haustieren?

Da es für Haustiere schwer ist mitzuteilen, ob sie ein dumpfes Gefühl im Ohr haben – was ein Anzeichen für überschüssiges Cerumen (Ohrenschmalz) ist, empfiehlt es sich in regelmäßigen Abständen dies zu überprüfen. Vor allem bei Hunden und Katzen lässt sich mit einer Taschenlampe sehr leicht feststellen ob sich überschüssiges Ohrenschmalz angesammelt hat. Besonders Tiere mit hängenden Ohren sind häufig vom Ohrenschmalz betroffen. Zudem empfiehlt sich ein Geruchstest. Riecht es streng aus den Ohren des Tieres kann dies sowohl auf zu viel Ohrenschmalz hindeuten, aber auch ein Zeichen einer Entzündung sein.

Wie auch beim Menschen tritt das Problem mit Ohrenschmalz häufiger bei älteren Tieren auf. Hier sollten Sie häufiger die Ohren kontrollieren.

Warum ist die Reinigung der Ohren bei Tieren wichtig?

Das Reinigen der Ohren bei Haustieren ist aus mehreren Gründen wichtig. Zum einen ist es für das Tier, wie auch für den Menschen, ein unangenehmes Gefühl, befindet sich viel Ohrenschmalz im Gehörgang. Außerdem ist die Reinigung des Ohres auch für die Gesundheit des Tieres wichtig. Durch regelmäßige Reinigung werden Infektionen, Milben und Erkrankungen des Gehörs vorgebeugt.

Sollten Sie sich vor dem reinigen der Ohren Ihres Tieres ekeln, muss eine Tierarzt die Reinigung vornehmen.

Ohren reinigen beim Hund

Der Hund ist der beste Freund des Menschen und damit ihr Liebling Sie auch gut verstehen kann sollten die Ohren von überschüssigem Cerumen befreit sein. Dies gilt vor allem für Hundewelpen. Die Ohren sind für Welpen eines der wichtigsten Sinnesorgane. Sind die Ohren verunreinigt oder erkrankt können sich die Welpen nur noch schwerlich orientieren. Es empfiehlt sich mindestens einmal in der Woche die Ohren eines Welpen zu prüfen.

Die Produktion des Ohrenschmalzes eines Hundes hängt stark von der Rasse ab. Bei manchen Hunden müssen die Ohren nie gereinigt werden, während bei anderen Rassen eine Reinigung alle zwei Wochen nötig ist. Meist sind ältere Hunde und Hunde mit Schlappohren häufiger von Ohrenschmalz betroffen als andere.

Sollten Sie bei Ihrem Hund feststellen, dass er sich besonders häufig am Ohr kratzt und scharrt oder Sie stellen im inneren des Ohres Eiter oder Blut fest, sollte umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden. Dasselbe gilt, sollten Sie einen bräunlichen Ausfluss feststellen der aus dem Ohr des Hundes läuft. Dies sind meist offensichtliche Zeichen einer Ohrenentzündung – von einer Behandlung Zuhause ist in diesem Fall abzuraten.

Vorgehen beim Reinigen von Hundeohren

Wie auch beim Menschen wird beim Tier nur der äußere Gehörgang gereinigt. Unter keinen Umständen sollte tief in den Gehörgang vorgedrungen werden. Zum einen könnte das Tier sehr leicht verletzt werden, zum anderen könnte die Selbstreinigungsfunktion des Ohres beschädigt werden.

Das Reinigen der Ohren sollte so angenehm wie möglich für den Hund ablaufen. Am besten lässt sich das erreichen wird das Reinigen mit angenehmen Tätigkeiten, wie Streicheleinheiten, Loben, Füttern, etc. verbunden. Die Reinigung der Hundeohren ist mit zwei Personen um einiges einfacher. Eine Person sollte den Kopf des Tiers stabilisieren und den Hund am Weglaufen hindern. Die zweite Person kann solange behutsam das Ohrenschmalz entfernen.

Sollten Sie Ohrentropfen zum Reinigen nutzen sollten Sie diese unbedingt mit der Hand anwärmen oder vor Verwendung für etwa 10-15 Minuten in der Hosentasche aufbewahren. Die Flüssigkeit sollte von der Temperatur in etwa der Körpertemperatur entsprechen. Andernfalls fühlt es sich unangenehm für das Tier an.

Schrittweise Anleitung beim Reinigen der Ohren von Hunden

  1. Fassen Sie die Ohrmuschel des Tieres an der Spitze und ziehen Sie diese vorsichtig Richtung Decke (senkrecht vom Ohr weg). Nun ist der Ohrkanal des Tieres geöffnet und die Reinigung kann beginnen.
  2. Nun können Sie die Flüssigkeit(dies können spezielle Reinigungslösungen, Wasser oder Hausmittel sein (Später erfahren Sie mehr über die Reinigungslösungen)), welche Sie zum Reinigen verwenden in das Ohr des Tieres laufen lassen. Dieser Vorgang ist für das Tier nicht schmerzhaft, dennoch mögen es die meisten Hunde nicht. Aus diesem Grund sollten Sie diesen Vorgang etwas beschleunigen.
  3. Ist die Flüssigkeit im Ohr können Sie das Ohr des Tiers wieder loslassen. Die Flüssigkeit bleibt nun weiter im Ohr und soll das Ohrenschmalz lösen.
  4. Lassen Sie nun Ihre Finger auf der Backe des Hundes für 45-60 Sekunden auf und abgleiten, wobei der Daumen um das Ohr herum greift. Am besten beginnen Sie direkt unterhalb des Ohres und arbeiten sich langsam in Richtung Nasenspitze vor (etwa 5-8cm). Es ist ein „schmatzendes“ Geräusch zu hören – dies liegt daran, dass die Flüssigkeit im Ohr des Hundes „arbeitet“ und das Cerumen löst. Viele Hunde empfinden dies als angenehm.
  5. Nun darf der Hund sich schütteln. Es empfiehlt sich dies im Freien oder in einem einfach zu säubernden Raum zu erlauben. Die Flüssigkeit wird mit dem Ohrenschmalz so nach draußen befördert.
  6. Nun können Sie mit einem fusselfreien Tuch oder etwas Watte das Ohr reinigen. Dabei sollten sie nie weiter in den Gehörgang eindringen als Ihr Finger reicht. Da Hunde längere Gehörgänge haben als Menschen kann so der Gehörgang nicht erreicht werden.
  7. Ist das Ohr trocken und keine Ohrenschmalz mehr zu sehen können Sie wieder unbesorgt mit Ihrem Liebling herumtoben.

Schon im zweiten Punkt der Anleitung zur Reinigung der Ohren eines Hundes war von einer Flüssigkeit die Rede, welche das Cerumen auswaschen sollte. Hierzu können Sie im einfachsten Fall Wasser verwenden. Bessere Reinigungsergebnisse erhalten Sie jedoch mit speziellen Lösungen oder einfachen Hausmitteln. Zudem gibt es noch weitere Hilfsmittel zum Reinigen der Ohren Ihres Hundes.

Ohrentropfen und –spülungen für Hunde

Wir haben uns verschiedene Ohrentropfen und –spülungen speziell für Hunde näher angeschaut und getestet. Dabei haben wir nur Produkte getestet, welche frei von Konservierungs-, Duft- und Farbstoffen sind. Nicht jedes Mittel wird von Hunden gleich gut angenommen. Am besten Sie testen verschiedenen Mittel und entscheiden sich für dass, welches dem Hund am besten zu gefallen scheint.

Bogacara Ohr-Reiniger Alchemilla Hund

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Unser erstes Testprodukt war der Ohrenreiniger von Bogacara. Die Firma stellt mehrere Pflegeprodukte für Hunde und Katzen her. Nach nur einem Tag kam die Bestellung bei uns an. 125 ml enthält eine Flasche der Lösung, welche aus weichem Plastik besteht. Durch die dünne Spitze lässt sich die Lösung bei der Reinigung sehr gut dosieren. Werden die Ohren des Hundes häufig gereinigt kann das Mittel mit etwas Wasser verdünnt werden.

Die Reinigung mit dem Mittel kam bei allen getesteten Hunden sehr gut an. Die Lösung hat einen angenehmen dezenten Geruch, was sicherlich auch dem Tier gefällt. Schon nach einer recht kurzen Einwirkzeit von 2 Minuten erzielt die Lösung gute Reinigungsergebnisse. Das restliche Ohrenschmalz, welches der Hund nicht schon beim Schütteln verloren hat, lässt sich mühelos mit einem Tuch entfernen. Das Ohrenschmalz wird bei Bogacara mittels fettbindendem Surfactant gelöst. Dies ist besonders schonend und der Gehörgang des Hundes wird nicht angegriffen.

Selbst eine Woche nach der Reinigung waren noch keine weiteren Verunreinigungen des Ohres bei den Hunden festzustellen. Zudem wirkt die Spülung keimwidrig gegen Pilze und Bakterien.

Der Bogacara Ohr-Reiniger Alchemilla Hund hat uns wirklich überzeugt. Zum einen ist die Reinigung einfach und sicher, zum anderen wirkt das Mittel vorbeugend gegen Bakterien und Pilze.

Quiko Cansepto Ohrenreiniger

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Unser zweites Testprodukt ist der Cansepto Ohrenreiniger von Quiko. Der Ohrenreiniger ist günstiger als die anderen beiden getesteten Produkte für Hunde und eine Flasche enthält ebenfalls 125ml der Reinigungslösung.

Wie auch beim ersten getesteten Produkt ist die Handhabung recht einfach und die Lösung lässt sich gut dosieren. Alle Hunde reagierten positiv auf das Produkt. Der Hersteller verspricht, dass die Lösung rückfettend wird, also nicht nur das Ohrenschmalz entfernt, sondern zusätzlich durch eine kleine Fettschicht den Gehörgang schützt. Die Reinigungsleistungen haben uns absolut überzeugt. Auch verhärtetes Cerumen lässt sich einfach mit der Lösung entfernen.

Obwohl das Produkt knapp 5€ günstiger ist als die getesteten Konkurrenzprodukte, liegt das Produkt bei der Reinigungsleistung und der Verträglichkeit gleich auf. Canosept ist unser klarer Preis-Leistungs-Sieger.

Anibio Ohrenspülung

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Unser letztes getestetes Produkt war die Ohrenspülung von Anibio. Das Produkt enthält 125ml der Reinigungslösung, in einer weichen Plastikflasche verpackt, an deren Ende sich eine Spitze befindet, mit welcher sich die Lösung leicht dosieren lässt. Preislich liegt die Lösung in etwa gleichauf wie die das erste Testprodukt. Ein kleiner Unterschied ist lediglich bei der Spitze festzustellen. Während die Spitze bei den anderen Produkten aus Hartplastik besteht ist die Spitze dieses Reinigers weich, was Verletzungen vorbeugen soll.

Beim Testen des Produktes war einer der Testhunde mit dem Reiniger nicht einverstanden und wehrte sich gegen den Reinigungsversuch. Dies muss jedoch nicht zwangsläufig an der Lösung liegen. Die Reinigungsergebnisse waren wie bei den anderen Produkten positiv. Das Ohrenschmalz wurde einfach rückstandslos entfernt.

Auch dieses Produkt können wir empfehlen, lediglich die etwas längere Wartezeit von drei Tagen (die anderen Produkte waren nach einem Tag da) können wir als negativen Punkt aufführen.

Fazit zu den Ohrenspülungen für Hunde

Noch nie konnten wir in einem Test alle Produkte zum Reinigen der Ohren empfehlen und waren selbst über das positive Ergebnis erstaunt. Sollten Sie sich für einen Ohrenreiniger entscheiden sollten Sie beim Reinigen Ihr Tier genau beobachten – nicht alle Tiere akzeptieren jeden Reiniger. Sollte sich das Tier beim Reinigen mit einem Reiniger nicht wohlfühlen sollten Sie das Produkt nicht mehr verwenden, da das Tier Sie ansonsten nur noch wiederwillig an seine Ohren lässt.

Für uns liegt der Ohrenreiniger „Bogacara Ohr-Reiniger Alchemilla Hund“ einen Hauch vorne, da wir bei diesem Reiniger das Gefühl hatten, dass sich das Ohrenschmalz besonders leicht löst und das Produkt Bakterien und Pilzen vorbeugt. Klarer Preis-Leistungs-Sieger unseres Tests ist Canosept von Quiko. Schlussendlich muss aber Ihr Hund sich mit dem Produkt wohlfühlen.

Hausmittel zum Reinigen der Ohren ihres Hundes

Ohren reinigen bei Hunden

Regelmäßiges Ohren reinigen beugt Infektionen und Entzündungen vor (Bildquelle:M. Großmann/pixelio)

Neben den oben vorgestellten Produkten lassen sich die Ohren der Hunde auch mit Hausmitteln reinigen. Reinigen Sie die Ohren Ihres Tieres sehr häufig reicht meist ein Wasser aus, welches das Cerumen herausspült. Das Wasser können Sie zusätzlich mit etwas Kamille anreichern (als Tropfen oder Tee). Die Kamille verstärkt die Reinigungsleistung und beugt Bakterien vor.

Bei hartnäckigerem Ohrenschmalz können wir Öl empfehlen. Die Behandlung des Ohres mit Öl erzielt auch beim Menschen gute Ergebnisse. Besonders gute Ergebnisse lässt sich mit hochwertigen Ölen erzielen. Darunter fällt Mandel- und Walnussöl. Hochwertige Öle haben eine besonders fettlösende Wirkung und können das Ohrenschmalz sehr gut lösen. Eine Reinigung ist aber auch mit Olivenöl möglich. Beim Reinigen der Ohren mit Ölen sollten Sie mindestens zwei Spülgänge für jedes Ohr einplanen, da die Öle langsamer wirken als die speziellen Lösungen. Den Schüttelreflex des Hundes zu unterbinden, um die Einwirkzeit zu erhöhen ist nicht empfehlenswert. Nach dem Spülen der Ohren mit Ölen wird das restliche Öl vorsichtig mit einem feuchten Tuch oder etwas Watte entfernt.

Andere Reinigungsprodukte für Hunde

Neben den Ohrenspülungen bietet die Industrie noch zusätzliche Produkte um Hunde vom lästigen Ohrenschmalz zu befreien. Wir haben uns zwei weitere Möglichkeiten etwas näher angeschaut.

Sicherheits-Wattestäbchen für den Hund

Bewertung: ♥ ♥ 

Zufälligerweise sind wir auf Sicherheits-Wattestäbchen für Hunde gestoßen und mussten diese sofort bestellen. Gegenüber herkömmlichen Wattestäbchen ist das Produkt recht teuer – daher hatten wir auch hohe Erwartungen.

Nach kurzer Zeit trafen die Stäbchen bei uns ein und der Test konnte beginnen. Die Stäbchen verdicken sich in der Mitte des Reinigungsaufsatzes und sollen so dafür sorgen, dass man nicht in das Innere des Gehörgangs gelangen kann. Da die Breite der Gehörgänge bei Hunden unterschiedlich ausfällt und die Verdickung recht klein ist empfiehlt sich die Verwendung nur bei Hunden die kleiner als 60-80 cm sind. Wir finden, dass das Produkt wohl eher bei Katzen Sinn macht.

Eine großartige Reinigungsleistung lässt sich mit den Stäbchen leider nicht erzielen. Das Cerumen wird eher in den Gehörgang geschoben als herausgeholt. Die Stäbchen eignen sich höchstens zum Reinigen der Ohrmuschel, wobei sie hierbei einem normalen Tuch nicht überlegen sind. Empfehlen können wir die Stäbchen daher nicht.

8 in 1 Ohren Reinigungspads für Hunde

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Als nächstes bestellten wir die 8 in 1 Ohren Reinigungspads für Hunde. 90 Pads enthält eine Packung, welche wiederverschließbar ist und so auch bequem auf Reisen mitgeführt werden kann. Die Pads sind mit einer Reinigungslösung getränkt, welche das Ohrenschmalz entfernen soll. Der Hersteller verspricht, dass die Pads besonders schonend reinigen sollen.

Zum Reinigen wird ein Pad um den Finger gewickelt und damit durch das Ohr des Hundes gefahren. Die Verletzungsgefahr ist dadurch sehr gering und die Reinigung klappt auch nur mit einer Person. Die Ergebnisse haben uns dabei vollkommen überzeugt. Auch hartnäckiges Ohrenschmalz lässt sich sehr einfach entfernen und das Ohr riecht auch noch drei Tage nach der Anwendung sehr angenehm. Für eine Reinigung werden allerdings mehrere Pads benötigt. Da die Pads recht klein ausfallen sind sie sehr schnell mit Ohrenschmalz bedeckt. Je nach Größe des Tieres sind zwei bis drei Pads pro Ohr nötig.

Die Reinigungspads können wir jedem Hundebesitzer empfehlen. Die Reinigung funktioniert mühelos und die Ergebnisse überzeugen. Zudem wird die Reinigung von den Hunden als angenehm empfunden. Die Reinigungspads sind eine sehr gute Alternative zum Ausspülen der Hundeohren und sparen dem Besitzer Zeit und Arbeit.

Ohren reinigen bei Katzen

Ohrenschmalz bei Katzen entfernen

Katzen mögen es meist nicht am Ohr angefasst zu werden (Bildquelle: wolla2/pixelio)

Neben Hunden können auch Katzen an überschüssigem Ohrenschmalz leiden. Die Ohren von Katzen zu reinigen ist dabei eine delikate Angelegenheit, da sich viele Katzen nicht gerne an den Ohren anfassen lassen. Bei der Reinigung sollten Sie deshalb sehr sorgsam vorgehen um Ihren Stubentiger nicht zu verschrecken.

Katzen reinigen in den meisten Fällen ihre Ohren selbstständig, dennoch sollten Sie in regelmäßigen Abständen prüfen ob die Ohren Ihrer Katze übermäßig viel Ohrenschmalz aufweisen. Ziehen Sie dazu die Ohren des Tieres behutsam nach oben und prüfen Sie ob Ohrenschmalz zu erkennen ist. Zudem können Sie eine Geruchsprobe durchführen. Riecht es streng aus den Ohren des Tieres liegt dies höchstwahrscheinlich an zu viel Cerumen.

Die Ohren von Katzen sollten frei von Ohrenschmalz sein, da dies Entzündungen und Ohrmilben vorbeugt. Stellen Sie fest, dass sich Ihr Tier häufig an den Ohren kratzt oder eine bräunliche Flüssigkeit aus den Ohren läuft, sollten Sie umgehend einen Tierarzt aufsuchen. Stellen Sie Eiter oder Blut im Ohr der Katze fest sollte ebenfalls umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden. Dies sind Zeichen einer Entzündung.

Vorgehen beim Reinigen von Katzenohren

Beim Reinigen der Ohren einer Katze sollten Sie sehr behutsam und geduldig vorgehen. Am besten verbinden Sie das Ohrenreinigen mit einer angenehmen Tätigkeit wie streicheln oder füttern. Am einfachsten lassen sich die Ohren mit zwei Personen reinigen. Eine Person kann den Kopf des Tieres fixieren während die andere die Ohren säubert.

Auf keinen Fall sollten Sie spitze Gegenstände oder Wattestäbchen zum Reinigen der Ohren ihres Tieres verwenden. Nicht nur die Verletzungsgefahr ist dabei groß – auch das Ergebnis ist nicht zufriedenstellend.

Schrittweise Anleitung beim Reinigen der Ohren von Katzen

  1. Fassen Sie die Ohrmuschel des Tieres an der Spitze und ziehen Sie diese vorsichtig Richtung Decke (senkrecht vom Ohr weg). Nun ist der Ohrkanal des Tieres geöffnet und die Reinigung kann beginnen.
  2. Nun können Sie die Flüssigkeit(Dies können spezielle Reinigungslösungen, Wasser oder Hausmittel sein (Später erfahren Sie mehr über die Reinigungslösungen)), welche Sie zum Reinigen verwenden in das Ohr des Tieres laufen lassen. Dieser Vorgang ist für das Tier nicht schmerzhaft, dennoch mögen es die meisten Katzen nicht. Aus diesem Grund sollten Sie diesen Vorgang etwas beschleunigen.
  3. Ist die Flüssigkeit im Ohr können Sie das Ohr des Tiers wieder loslassen. Die Flüssigkeit bleibt nun weiter im Ohr und soll das Ohrenschmalz lösen.
  4. Lassen Sie nun Ihre Finger auf der Backe der Katze für 45-60 Sekunden auf und abgleiten, wobei der Daumen um das Ohr herum greift. Am besten Beginnen Sie direkt unterhalb des Ohres und arbeiten sich langsam in Richtung Nasenspitze vor (etwa 5-8cm). Es ist ein „schmatzendes“ Geräusch zu hören – dies liegt daran, dass die Flüssigkeit im Ohr der Katze „arbeitet“ und das Cerumen löst. Viele Katzen empfinden dies als angenehm.
  5. Entfernen Sie die Flüssigkeit nun wieder aus dem Ohr. Am besten funktioniert dies mit etwas Watte oder einem Tuch. Das restliche Ohrenschmalz können Sie ebenfalls mit einem Tuch aus dem Ohr entfernen.
  6. Nun können Sie mit einem fusselfreien Tuch oder etwas Watte das Ohr reinigen. Dabei sollten sie nie weiter in den Gehörgang eindringen als Ihr Finger reicht.
  7. Ist das Ohr trocken und keine Ohrenschmalz mehr zu sehen können Sie wieder unbesorgt mit Ihrem Liebling herumtoben.

 

Reinigungsprodukte für Katzen

Wir haben verschiedene Produkte zum Reinigen der Ohren bei Katzen getestet. Die Testergebnisse stellen wir Ihnen hier kurz vor.

Cleanaural Ohrenreiniger

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Unser erstes Produkt im Test ist der Ohrenreiniger von Cleanural. Der Hersteller verspricht, dass die Lösung besonders schonend den Gehörgang der Katze reinigt. Die Lösung entfernt nicht nur Ohrenschmalz sondern beugt Juckreizen, Irritationen und schlechten Gerüchen vor.

Zum Reinigen wird der weiche Aufsatz der Flasche am Gehörgang des Tieres platziert und die Flüssigkeit in das Ohr gegeben. Die Verletzungsgefahr ist durch die weiche Spitze hierbei sehr gering. Nach nur zwei Minuten Einwirkzeit waren wir vom Ergebnis überwältigt. Der Großteil des Cerumens war verschwunden und auch das restliche Ohrenschmalz lässt sich leicht mit einem Tuch entfernen.

Das Produkt hat uns absolut überzeugt. Die Reinigung verlief problemlos und das Ergebnis war mehr als zufriedenstellend. Außerdem war die Akzeptanz des Produktes bei den Testkatzen sehr hoch.

 Virbac Epi-Otic Ohrenreiniger

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Unser nächstes Produkt im Test war der Epi-Otic Ohrenreiniger der Firma Virbac. Die Flasche enthält 125ml der Ohrenreinigungslösung und Fasche besteht aus weichem Plastik. Am Ende befindet sich eine kleine Spitze, mit welcher sich die Lösung einfach dosieren lässt.

Beim Reinigen der Ohren kam das Produkt bei allen Testhunden gut an. Die Lösung lässt sich sicher in die Ohren der Tiere geben und schon nach zwei Minuten sind erste Ergebnisse zu sehen. Die Reinigungsleistungen liegen dabei etwa gleichauf mit denen des ersten getesteten Produktes. Positiv aufgefallen ist uns jedoch, dass das Mittel besonders gut unangenehme Gerüche aus den Ohren des Tieres entfernt.

Wie schon das erste Produkt können wir auch diese ohne Bedenken weiterempfehlen. Die Reinigungsleistungen sind gut und die Handhabung einfach.

FURminator Ohrenreiniger

Bewertung: ♥ ♥

Das letzte Produkt in unserem Test war der Ohrenreiniger FURminator. Die Flasche enthält 130 ml Lösung und erinnert stark an eine Shampoo-Flasche. Der Hersteller verspricht nur natürliche Inhaltsstoffe für die Lösung zu verwenden. Am Ende der Flasche befindet sich eine Spitze, mit welcher die Lösung in die Ohren des Tieres gegeben werden kann.

Wie bei den beiden anderen Produkten liesen wir die Lösung zwei Minuten einwirken. Dabei überzeugt uns das Ergebnis nicht zu 100%. Leichte Verunreinigungen entfernt die Lösung ohne Probleme bei verhärtetem Cerumen bleibt jedoch der Großteil im Ohr zurück. Auch das nachwischen mit einem Tuch entfernt das Ohrenschmalz nicht rückstandslos.

Den Ohrenreiniger FURminator können wir leider nicht empfehlen, da die Reinigungsleistungen uns nicht überzeugt haben.

Fazit zu den Ohrenreinigern für Katzen

Die beiden Lösungen Cleanaural und Virbac Epi-Otic können wir uneingeschränkt weiterempfehlen. Von dem letzten getesteten Produkt FURminator müssen wir leider abraten. Unser Favorit ist der Ohrenreiniger Cleanaural, da dieser die besten Reinigungsleistungen erzielt. Am Ende muss jedoch Ihre Katze entscheiden mit welchem Produkt Sie sich am wohlsten fühlt. Reagiert eine Katze ablehnend auch eine Lösung sollten Sie diese  nicht mehr verwenden.

Hausmittel zum Reinigen von Katzenohren

Ohren reinigen bei Katzen

Regelmäßiges entfernen des Ohrenschmalzes ist bei Katzen wichtig (Bildquelle:Radka Schöne/pixelio)

Wie auch bei den Hunden lassen sich Katzenohren auch mit Hausmitteln reinigen. Zum Spülen der Ohren reicht teilweise Wasser aus. Am besten versetzten Sie das Wasser mit etwas Kamille (als Tee oder Tropfen), diese sorgt fördert die Reinigung und beugt Infektionen vor.

Ist das Cerumen verhärtet sollte zu stärkeren Mitteln gegriffen werden. Hierfür können Sie Öle nutzen. Am besten sind dabei hochwertige Öle, wie Walnuss- oder Mandelöle geeignet. Achten Sie darauf, dass das Ohr des Tieres nach der Spülung mit dem Öl auch wieder ordentlich von diesem befreit wird.

Ohren reinigen bei Meerschweinchen, Hasen und anderen Kleintieren

Ohren reinigen bei Kleintieren

Bei Kleintieren sollte sehr vorsichtig beim Reinigen vorgegangen werden (Bildquelle:Ingo Büsing/pixelio)

Auch Kleintiere wie Hasen oder Meerschweinchen können unter übermäßigem Ohrenschmalz leiden. Unter keinen Umständen sollten Besitzer Wattestäbchen oder Spitze Gegenstände zum Reinigen der Ohren verwenden. Der Gehörgang der Kleintiere ist sehr klein und das Trommelfell kann sehr schnell beschädigt werden.

Stellen Sie übermäßiges Cerumen bei ihrem Tier fest empfiehlt sich die Reinigung mit einem feuchten Tuch. Ist das Cerumen verhärtet können Sie das Tuch anstatt mit Wasser mit Öl tränken. Dies erhöht die Reinigungsleistung.  Außerdem können Die die Produkte, welche für Hunde und Katzen geeignet sind auch für Kleintiere in verdünnter Form zum Reinigen verwenden.

Wann sollte ein Tierarzt aufgesucht werden?

Sollten Sie bei Ihrem Tier feststellen, dass er sich besonders häufig am Ohr kratzt und scharrt kann dies ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht in Ordnung ist. Sie sollten das Ohr unbedingt untersuchen.
Sollten Sie dabei:

  • Eiter
  • Blut

Im Inneren des Ohres feststellen, sollte sofort ein Tierarzt aufgesucht werden. Läuft eine braune Flüssigkeit aus dem Ohr Ihres Hundes sollten Sie ebenfalls umgehend einen Tierarzt kontaktieren.

Zusammenfassung

Bildquelle Teaserbild: MegaAussies9 via Wikicommons

Ohren reinigen bei Haustieren
4.56 (91.11%) 9 votes

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *